Der erste Frühlingsausflug

Kaum ist der letzte Schnee geschmolzen, sehnen wir uns schon nach den ersten Frühlingssonnenstrahlen und hoffen, dass bald wieder das unbeschwerte Leben bei uns Einzug hält. Endlich grüßen die Vögel uns wieder mit ihrem Gezwitscher. Sie toben durch die noch kahlen Hecken. Überall sprießen bereits Krokusse, Schneeglöckchen und grüne Blattspitzen anderer Zwiebelblumen aus der Erde. Auch die Bienen werden mit den steigenden Temperaturen wieder aktiv. Sie machen ihren ersten Frühlingsausflug auf der Suche nach Frühblühern.  Die Hasel hat begonnen zu blühen und auch Weidenkätzchen kann man finden. Auch die Cornell-Kirsche wird bald ihre gelben Blüten entfalten. All diese Blüten brauchen die Bienen, die jetzt langsam wieder auf Nahrungssuche gehen. Gerade die Frühblüher sind besonders wichtig für die Entwicklung des Bienenvolkes. Ebnenso wie die Bienen nehmen auch die Imker wieder verstärkt ihre Bienenkästen in Augenschein. Hier ist Sauberkeit besonders wichtig, die verstorbenen Bienen müssen entfernt werden. Außerdem muss dafür gesorgt werden, dass sich in den Waben noch genügend Nahrung befindet. Der Imker prüft, ob sich Brut im Bienenstock befindet. Das Bienenvolk kann sich nun vermehren. Ohne Bienen müssten wir nicht nur auf Honig verzichten, sondern auch auf einen Großteil von Früchten, so auch auf  unsere heimischen Äpfel, die im Herbst gekeltert werden. Einen Großteil der Obstbäume verdanken ihr Wachsen und Ihre Früchte den fleißigen Bienen.
So hoffen wir alle auf ein gutes Jahr mit passendem Wetter für die Obstblüte und gutem Fruchtansatz.


Den Einblick in die Welt der Bienen ermöglichte Herr Röhrl (Imker), dafür Herzlichen Dank!

 

 

 

zurück