In der Region nur wenig bis kein Obst!

 Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet: die diesjährige Apfelsaison gehört zu den schlechtesten der vergangenen Jahre. Der späte Wintereinbruch im April hat der Obstblüte schwer zu schaffen gemacht. Vermutlich auch deswegen weil es im März bereits sehr warm war und die Bäume so bereits in voller Blüte standen.„Wenn die Nächte klar sind und das Thermometer auf -4 bis -6 Grad fällt, dann schädigt der Frost die Obstblüte“, sagt Helmut Jäger, Präsident des Bayerischen Erwerbsobstbau-Verbandes e.V. Dies hat sowohl Apfel-, Birnen- als auch Kirschbäume betroffen.
Bei manchen Obstanbauern blieb die Ernte ganz aus. Daher endet die diesjährige Apfelsaison gegen Ende Oktober. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte unter "Apfelanlieferung" bei der jeweiligen Annahmestelle.

Naturschutz ist ein Familienunternehmen

Schon zum zweiten Mal ist die Privatkelterei Nagler Teil einer Sonderbeilage der SZ. "Zum roten Ochsen" stellt verschiedene Handwerksbetriebe, Restaurants und sonstige Highlights der Oberpfalz vor. Wir freuen uns darüber, Ihnen hier den Artikel aus der Frühjahr/Sommer 2016 Ausgabe vorstellen zu können und wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen! Bitte klicken Sie auf den Pfeil, damit der Artikel erscheint.

12.05.2016
PDF
296 KB
zurück